Grundschule
Am Botanischen Garten

Wir sind UNESCO-Projektschule Aufnahmejahr in den Status anerkannte UNESCO-Projektschule: 1995


Das Leitbild unser Schule wird durch folgende Leitsätze geprägt:
Als sportorientierte Schule steht Lernen in Bewegung im Mittelpunkt.
Jeder Schüler wird in seiner Individualität und in seiner Selbständigkeit unterstützt. Durch Offenheit und Toleranz wird ein positives Lernklima im Schulalltag geschaffen. Normen und Rituale bilden die Grundlage für ein verlässliches Miteinander.
Die gemeinsame Arbeit mit den Kooperationspartnern ist uns ein Schlüssel zum Erfolg. Der UNESCO-Gedanke durchzieht die gesamte Bildungs- und Erziehungsarbeit.

Seit Schulgründung, 1992, floss der UNESCO-Gedanke in das Schulprogramm ein.
1993 begann die Arbeit als Mitarbeitende UNESCO-Schule. 1995 erhielten wir den Titel anerkannte UNESCO-Projektschule und traten dem Frankfurter Netzwerk bei. Seitdem arbeiten wir mit vielen Akteuren aus unterschiedlichen Bereichen eng zusammen.
Als UNESCO-Projekt-Schule ist es unser Ziel, Schüler*innen mit fremden Kulturen vertraut zu machen und die Werte einer demokratischen Gesellschaft zu vermitteln.
Die regelmäßige Teilnahme an internationalen Projekttagen/Wettbewerben, die traditionelle UNESCO-Projektwoche, die Teilnahme am Europa-Tag, der Sponsorenlauf für einen guten Zweck sind Beispiele zur Förderung des UNESCO-Gedankens.

Menschenrechts- und Demokratiebildung

Aktionen zum Tag der Menschenrechte und zum Tag der Kinderrechte sind feste Termine im schulischen Leben. Demokratie wird für alle Schüler*innen auf vielfältige Art und Weise erlebbar (z.B. Teilnahme am Klassenrat, Wahl der Schülersprecher, regelmäßige Treffen der Konferenz der Schüler, Mitbestimmung bei Projekten).

Interkulturelles Lernen und Zusammenleben in Vielfalt

An unserer Schule lernen Schüler*innen aus 10 unterschiedlichen Herkunftsländern. Sie lernen und spielen gemeinsam und lernen sich und andere Kulturen kennen.  

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Die Vermittlung von Wissen über Umwelt und Natur ist ein wichtiger Bestandteil der täglichen Arbeit an der Grundschule. Im Sachunterricht und als „Haus der jungen Forscher“ lernen Schüler*innen Verantwortung für das schulische Umfeld, den Schulgarten, die Stadt Frankfurt (Oder) zu übernehmen. Wir sind Baumpaten eines rotblättrigen Bergahorns im Botanischen Garten der Stadt Frankfurt (Oder).

Global Citizenship Education

Unsere Schüler*innen lernen in einem schulischen Umfeld, indem sie sich zu selbständigen Persönlichkeiten entwickeln können, die sich als Teil der Gemeinschaft verstehen und aktiv in Gestaltungsprozesse einbringen für eine friedliche und tolerante Gesellschaft. Die Angebote des offenen Ganztages orientieren sich an den Wünschen der Kinder. Selbstfinanzierte Graffiti-Projekte im schulischen Umfeld tragen zur Verschönerung des Stadtgebietes bei.

Risiken und Chancen im digitalen Zeitalter

Als medienfit Grundschule ist Medienbildung ein wichtiger Bestandteil des Unterrichts. Sie knüpft an die Alltagserfahrungen der Schüler*innen an. Sie eröffnet zahlreiche Gelegenheiten vielfältiger individueller und kollektiver Kompetenzentwicklung. Im Sachunterricht lernen die Schüler*innen in allen Jahrgangsstufen den gezielten Umgang mit digitalen Medien. Dabei wird auf die konsequente Umsetzung des Jugendmedienschutzes im Interesse der Kinder geachtet.

Welterbebildung

Schüler*innen Jahrgangsstufen 5 und 6 setzen sich mit Denkmälern, Ensembles und Stätten sowie Naturgebilden in den Fächern Gesellschaftswissenschaften und Lebenskunde-Ethik-Religionskunde aktiv auseinander. Auf Klassenfahrten und Exkursionen lernen sie Weltkulturerbestätten kennen (z.B ein Besuch der Landeshauptstadt Potsdam und des Schlosses Sanssouci).